Was Sie schon immer über Spangen wissen wollten, und andere schon zu fragen wagten.

Egal ob aus medizinischen Gründen oder aus ästehtischen, wer sich in fachärztliche Behandlung gibt, hat meist viele Fragen. Da bildet die Kieferorthopädie keine Ausnahme. In unserer täglich Praxis sehen wir das 

Wir haben hier schon einmal die die wichtigsten Antworten auf Ihre häufigsten Fragen zusammengestellt.

Mit 40 ein Spange tragen? Bin ich dafür nicht schon zu alt?

Es mag Dinge geben für die man zu alt sein kann – das Tragen einer Spange gehört sicher nicht dazu. Denn die Zähne bleiben ein ganzes Leben lang beweglich. Und so lassen sich Zahnschiefstände auch ein Leben lang korrigieren. Egal wie jung oder alt jemand ist.

Wir beraten Sie gerne und finden gemeinsam auch ganz sicher in kieferorthopädisches Gerät, das zu Ihnen und zu Ihrem Alter passt. Sie werden überrascht sein, welche Möglichkeiten die moderne Kieferorthopädie heute bietet.

Ich habe eine Zahnfehlstellung, möchte in meinem Beruf aber nicht mit einer Spange auffallen. Was kann ich tun?

Wenn Sie Ihre Spange möglichst unauffällig tragen wollen oder vielleicht sogar müssen, dann gibt es die Möglichkeit der kieferorthopädischen Behandlung mit transparenten, herausnehmbaren Schienen. Diese sind kaum zu sehen und fallen in der Regel nur bei genauem Hinsehen auf.
Wenn es hingegen ganz unauffällig sein soll, dann ist die Lingualtechnik (Incognito®) das Mittel der Wahl. Hierbei werden die Brackets und das Band auf der Zahninnenseite befestigt. Die Spange ist für Außenstehende unsichtbar. Fragen Sie uns bei Ihrem Beratungstermin einfach nach unsichtbaren Spangen.

Meine Zähne sind zwar schief, aber muss ich deswegen wirklich gleich zum Kieferorthopäden?

Entgegen landläufiger Meinung sind schiefe Zähne häufig mehr als nur ein ästhetisches Problem. Zahnfehlstellungen gehen häufig mit Schmerzen einher. Und nicht selten versuchen Betroffene ihre Probleme zu kaschieren und entwickeln im Laufe der Zeit unnatürliche Vermeidungsbewegungen. Sie öffnen den Mund nicht richtig oder drehen sich beim Sprechen leicht zur Seite. So wird aus einem vermeintlich ästhetischen Problem nach und nach ein funktionelles, das nicht selten mit Schmerzen verbunden ist.

Brauche ich eine Überweisung von meinem Haus- oder Zahnarzt?

Nein. Der kieferorthopädische Behandlungsbedarf wird zwar häufig vom Hauszahnarzt angeraten, eine Überweisung ist aber nicht erforderlich.

Metallplättchen, die auf die Zähne geklebt werden – das schadet doch bestimmt den Zähnen?

Nein. Die Brackets werden mit einem speziellen Kleber befestigt, der die Klammern an Ort und Stelle schonend fixiert und dabei den darunter liegenden Zahnschmelz schützt. Eine regelmäßige Zahnpflege ist die Voraussetzung für den Erhalt von gesunden Zähnen.

Werden die Kosten für eine kieferorthopädische Behandlung von meiner Krankenversicherung übernommen?

Das lässt sich pauschal leider nicht beantworten. Die Höhe der Kostenübernahmen hängt entscheidend vom Schweregrad der Fehlstellung ab und vom jeweils gewählten Versicherungstarif.

Im Zusammenhang mit der Kostenübernahme habe ich jetzt schon häufiger die Abkürzung KIG gehört. Was ist das?

KIG steht als Abkürzung für kieferorthopädische Indikationsgruppen für gesetzlich versicherte Patienten. Anhand dieser 5-stufigen Skala wird der Schwergrad einer Zahnfehlstellung festgelegt. Die Höhe der Behandlungskostenübernahme und private Versicherungsträger richten sich in der Regel nach der KIG-Einstufung.

Wie lange dauert eine kieferorthopädische Behandlung bei Erwachsenen?

Wie lange eine kieferorthopädische Behandlung im Einzelfall dauert, hängt natürlich vom Ausmaß der Zahnfehlstellung und der gewählten Behandlungsmethode ab. Sie sollten aber mit einer aktiven Behandlungsdauer von ein bis zwei Jahren rechnen, zuzüglich Retentionszeit.

Wie läuft die Behandlung mit Invisalignschienen ab?

Je nach Behandlungsaufwand (Grad der erforderlichen Korrektur) werden bis zu 40 unsichtbare Schienen gefertigt, die die Zähne in perfekt aufeinander abgestimmten Einzelschritten nach und nach korrigieren. Jede einzelne Schiene wird dabei mittels modernster 3D-Computertechnologie individuell hergestellt und für jeweils etwa zwei Wochen getragen. Invisalignschienen werden nur zum Essen, Trinken und Zähneputzen herausgenommen.

Ich bin in kieferorthopädischer Behandlung. Muss ich während dieser Zeit eigentlich noch zum Zahnarzt gehen?

Der Termin beim Kieferorthopäden ersetzt nicht den Besuch beim Zahnarzt. Die Kieferorthopädie ist ein Fachgebiet innerhalb der Zahnmedizin und behandelt spezifische Probleme. Regelmäßige Prophylaxe und die Behandlung typischer zahnmedizinischer Fälle gehören immer in die Hände des Zahnarztes.

Warum bekomme ich eine feste Spange, wo es doch auch die praktischen herausnehmbaren Spangen gibt?

Die herausnehmbaren Spangen sind aus Patientensicht natürlich die angenehmere Lösung. Manche Zahnfehlstellungen lassen sich aber nur mit einer festen Spange korrigieren. Zudem wirkt die feste Spange 24 Stunden am Tag und wesentlich gezielter als lose Spangen.