Wenn die Zähne aus der Reihe tanzen: Kieferorthopädische Behandlung bei Kindern und Jugendlichen

Dank der heutigen Technologien ist das Tragen einer Spange zu einer ganz normalen Sache geworden. Gerade bei Kindern und Jugendlichen liegen Spangen regelrecht im Trend. Kein Wunder, können die herausnehmbaren Spangen auf Wunsch doch individuell gestaltet werden. So wird die Spange zum Modeaccesoire zu dem sich längst auch kleine und große Berühmtheiten wie Justin Bieber, Miley Cyrus, Britney Spears oder Prinz Harry ganz offen bekennen – auch auf Fotos.

Eine feste Altersgrenze für ein Spange gibt es nicht. Bei bestimmten Zahn- und Kieferfehlstellungen kann eine kieferorthopädische Frühbehandlung ab dem 6. Lebensjahr in Betracht kommen. Meist beginnt man die kieferorthopädische Behandlung aber im Alter von etwa neun Jahren, wenn die bleibenden Zähne voll ausgebildet sind und das Wachstum noch in vollem Gange ist. Zahn- und Kieferfehlstände lassen sich während dieser Phase nämlich relativ unkompliziert positiv beeinflussen.
Aber auch wenn das Zahn- und Kieferwachstum weitgehend oder bereits vollständig abgeschlossen ist, können Fehlstände mit herausnehmbaren Spangen noch nachhaltig korrigiert werden.



Hier können Sie nachlesen, was junge Patienten und ihre Eltern wissen wollen