Kieferorthopädie bei Jugendlichen

So habt Ihr in Zukunft schön lachen

Wenn man jung ist, geht vieles noch leichter. Die Korrektur von schiefen Zähnen zum Beispiel. Zwar lassen sich Zahn- und Kieferfehlstellungen auch im Alter noch korrigieren. Einfacher und effektiver aber geht es, wenn die Wachstumsphase noch nicht abgeschlossen ist. Kiefer und Zähne reagieren während dieser Phase nämlich noch viel besser auf regulierende Eingriffe von außen.

Warum also nicht jetzt schon richten lassen, was später schwerer zu korrigieren ist? Weil es ›ewig dauert‹ und ›nicht gut aussieht‹, hören wir euch sagen. Die Sorgen können wir euch an dieser Stelle gerne schon mal nehmen. 

Bis die Zähne durch eine Spange in die gewünschte, korrekte Position gedrückt werden, braucht es zwar einige Zeit – aber die vergeht schneller als ihr euch jetzt vorstellen könnt. Und was das Aussehen betrifft: moderne Spangen sehen nicht schlecht aus. Im Gegenteil: die können sogar richtig gut aussehen. Von transparent bis bunt reicht die Palette an Spangen-Gestaltungsmöglichkeiten. So wird aus einem eigentlich funktionalen Gerät ganz schnell ein modisches und damit kann man sich dann auch überall glänzen: auf Schulhöfen, Fotos, Bühnen und selbst auf roten Teppichen. Achtet einfach mal darauf. Ihr werdet überrascht sein, wer alles eine Spange trägt oder in der Vergangenheit Spange getragen hat.

Mit eurer Mitarbeit geht’s besser

Wir wissen über euren Schulstress und Freizeitaktivitäten Bescheid und haben dafür Verständnis. Trotzdem ist es wichtig, dass ihr euch an die vereinbarten Tragezeiten und auch an die regelmäßigen Behandlungs- und Kontrolltermine haltet. Unterbrechungen der Behandlung beeinträchtigen das schöne Ergebnis. Und auch bei der Zahnhygiene sind wir auf eure Mithilfe angewiesen. Die ist genauso wichtig, schließlich sollen eure Zähne am Ende der Behandlung ja nicht nur schön gerade, sondern auch ansonsten schön sein. 

Also, auch wenn es gelegentlich schwer fällt, belohnt euch selbst und haltet durch!